, ,

CDU beeindruckt von Vortrag über Amphibienschutz

In der vergangenen Sitzung des Ausschusses für Umwelt – und Klimaschutz der Gemeinde Leopoldshöhe hielt Herr Dirk Rosenlicht, einer der ehrenamtlichen Betreuer der Amphibienschutzzäune am Gut Eckendorf einen Vortrag über die Arbeit der ehrenamtlichen Betreuer. Er beschrieb, welche Arbeiten die Betreuer leisten müssen, um die Amphibien vor dem Tod auf der Straße zu retten. Anhand von selbst angefertigten Zeichnungen erläuterte er den Ausschussmitgliedern die Wanderwege der Amphibien. Mit Fotos belegte er, dass sich in dem Gebiet Frösche, Molche und Erdkröten aufhalten, und in verschiedenen Teichen der Umgebung ihren Laich ablegen, um sich so zu vermehren.

Die Mitglieder der CDU Fraktion zeigten sich beeindruckt von der Arbeit der Amphibienbetreuer, und waren zugleich erstaunt, wieviel Zeitaufwand es bedeutet, einen sinnvollen Beitrag für den Naturschutz in Leopoldshöhe zu leisten. Deshalb wird es auch von Seiten der CDU begrüßt, dass die Verwaltung der Gemeinde Leopoldshöhe in Zusammenarbeit mit Herrn Rosenlicht ein Konzept erarbeiten möchte, welches den Betreuern die Arbeit erleichtern soll. Dieses Konzept soll der Politik nach Fertigstellung vorgestellt werden. Sollte die Politik einverstanden sein, soll dieses Konzept dem Straßenbaulastträger „Straßen NRW“ vorgestellt werden, da das Betreuungsgebiet am Gut Eckendorf fast ausschließlich an Landstraßen liegt.

Bericht von unserem Ausschussmitglied
Friedrich Wehmeier

, , ,

CDU Leopoldshöhe begrüßt ein neues Mitglied

Die CDU Leopoldshöhe begrüßt Dorian Klinner, der einstimmig in die CDU-Fraktion aufgenommen wurde. Er wird die CDU Leopoldshöhe als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Bildung und Kultur unterstützen.

Im Interview, warum er der CDU beigetreten ist, gab Dorian Klinner die folgende interessante und bemerkenswerte Antwort:

„Die CDU steht für mich für demokratische Werte und für eine Politik, die aus einem christlichen Selbstverständnis heraus Gleichheit und Gerechtigkeit für alle Menschen fordert, unabhängig von sozialer, religiöser oder ethnischer Herkunft.“

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dorian Klinner.

, ,

Hans Gräfe legt sein Ratsmandat nieder

Unser langjähriger und hoch geschätzter Ratsherr Hans Gräfe hat sein Ratsmandat aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Die CDU-Leopoldshöhe bedankt sich bei Ihm für die kompetente und akribische Arbeit, die zu manchem Erfolg für die CDU geführt hat. Nicht zuletzt beim Flächentausch für das Baugebiet am Gieselmann-Kreisel hat Hans Gräfe dank seiner Recherche ein Super-Ergebnis für Leopoldshöhe erreicht. Die CDU-Leopoldshöhe wünscht auch von dieser Stelle „Gute Besserung“. Zum Glück geht uns Hans Gräfe nicht gänzlich als Unterstützer verloren, er wird weiterhin als Sachkundiger Bürger in den Ausschusssitzungen tätig sein.

Für seine Tätigkeit im Rat rückt Frau Claudia Birkmann nach. Sie wurde in der vergangenen Ratssitzung am 23.03.2017 in den Rat der Gemeinde Leopoldshöhe aufgenommen.

,

Endlich Planungssicherheit für alle Eltern Betreuungsangebote in Leopoldshöhe sind sicher – ein guter Beschluss

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur gab es nach kontroverser Diskussion einen einstimmigen Beschluss, der endlich Planungssicherheit für die Eltern der beiden Grundschulen bedeutet. Die Versorgung mit Betreuungsplätzen kann durch neue Gruppen sichergestellt werden.

Knackpunkt für die CDU-Fraktion waren nicht die notwendigen Umbaumaßnahmen in der Grundschule Nord, sondern die Möglichkeiten für die Kinder das Mittagessen einzunehmen. Die nun verabschiedete Lösung, dass die Versorgung in der Mensa der Felix-Fechenbach-Gesamtschule stattfindet war nicht unsere favorisierte Lösung. Aufgrund der Tatsache, dass bis Ende März Anträge auf Förderung von der Verwaltung weitergeleitet werden müssen, hat die CDU-Fraktion nach kurzer Beratung dem Verwaltungsvorschlag als Testphase zugestimmt. Gleichzeitig wurde der Verwaltung signalisiert, dass nunmehr ein neuer Schulentwicklungsplan unter Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung, internationaler Klassen und Rahmenbedingungen für Inklusion notwendig ist. Dazu sollen zunächst verwaltungsinterne Planungen starten, die finanziell in den Haushalt 2017 einfließen müssen.

, ,

Update: Zu wenig OGS Plätze für unsere Schulanfänger an der Grundschule NORD

Ein informativer Gedankenaustausch zur OGS-Betreuungssituation an der Grundschule Nord fand am Freitag, 18. Dezember im Bürgertreffpunkt der CDU-Leopoldshöhe statt. Eltern und Fraktionsmitglieder diskutierten über Bedürfnisse der Familien und Möglichkeiten zur Betreuung der Kinder. An dieser Stelle eine großes Dankeschön an die Elternvertreter für die vielen Gedanken und Vorschläge, die wir nun in der Fraktion und den Ausschüssen besprechen werden.